ObjektBiografie*16: Ein halber Quadratmeter Selbstbehauptung…

Ein Handtuch konnte in einem nationalsozialistischen Konzentrationslager den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten. Das Privileg sich regelmäßig waschen zu können und einen gewissen Standard an Körperhygiene zu erhalten, hatten nicht viele Menschen in weiterlesen…

ObjektBiografie*14: Zu einer Gemeinschaft zu gehören

Ein Totenkopf, von Vögeln umschwirrte Bäume, eine Baracke mit der großen Nummer „27“ und ein Winkel mit eingerahmter Häftlingsnummer. Darüber der große Schriftzug „RAVENSBRÜCK“. Das Stoffemblem ist nicht größer als eine Handfläche und doch weiterlesen…

ObjektBiografie*12: Das Schachspiel von Doris Maase

Im Depot der Gedenkstätte Ravensbrück gibt es ein aufwendig gefertigtes Schachspiel. Es gehörte der Ärztin und Kommunistin Doris Maase und erzählt von Widerstand und Selbstbehauptung. In einem kleinen Kunstledertäschchen gibt es eine flache Spielfigur weiterlesen…

ObjektBiografie*11: Der Ring mit dem Herzen

Die meisten Menschen assoziieren mit Ringen ganz bestimmten Dingen.  Mit Liebe, Freundschaft, der Familie. Doch was passiert, wird der Ring in einen anderen Kontext gesetzt? Ändert sich die Wahrnehmung von Schmuck durch die Existenz weiterlesen…

ObjektBiografie*10: „Dafür hat es sich natürlich gelohnt zu leben.“

Die im Konzentrationslager Ravensbrück inhaftierte Olga Smirnova bekam von einer Freundin einen aus einem Knopf gefertigten Ring geschenkt, den sie im Lager jedoch nicht offen tragen konnte. Welche Bedeutung einem Schmuckstück in einem Konzentrationslager weiterlesen…

ObjektBiografie*8: Geburtstag im Konzentrationslager Ravensbrück?

Die deutsche Kommunistin Maria Krüger verbrachte ihren Geburtstag im Konzentrationslager Ravensbrück. Heute gibt es von dem Tag noch eine Glückwunschkarte, die von Freundschaft und Identität erzählt. Es ist der 15. April 1945. Maria Krüger, weiterlesen…

ObjektBiografie*5: Andenken an Ravensbrück 1945 – Ein Aschenbecher als Erinnerungsstück?

Die Biografie dieses Aschenbechers ist scheinbar schnell erzählt. Sie lässt sich anhand zweier Daten festmachen. Da ist zum einen die Inschrift „Ravensbrück 1945“, deutlich sichtbar eingraviert auf dem oberen Rand, durch silbrig melierten Lack weiterlesen…